www.CSA-Austria.com

- Christlich Soziale Arbeitsgemeinschaft Österreichs -

Nachrichten Lebensrecht

Home
Aktuell
Abtreibung
Abtreiber
Euthanasie
Organspende
Sexualität
Menschenhandel
Humer Archiv

E-Mail

Impressum

Weltweit werden täglich ca.

120.000
ungeborene Kinder

durch Abtreibung

ermordet!!
Seit Du diese Webseite geöffnet hast, sind

Kinder durch Abtreibung ermordet worden.
 

Der Zähler zeigt die Zahl der Kinder, die gestorben sind, seit Du diese Seite geöffnet hast.


Wußtest Du das? Durch Abtreibung werden weltweit
jedes Jahr ca.
40 Millionen
 Babies
ermordet!!
(Nach Angaben der UNO)

 

Wo eine Gesellschaft sich dazu verführen läßt, bestimmte Personen als nicht voll menschlich und daher minderwertig und ohne Anspruch auf Achtung zu betrachten, dort sind die kulturellen Voraussetzungen für einen menschlichen Holocaust gegeben.

 

Ronald Reagan "Recht zum Leben" S.24/25

 

 

 

Abtreibungsmord in Österreich

Beten Sie für alle Ärzte, Arztpraxen, Spitäler und Bedienstete im Gesundheitswesen,

welche am größten Verbrechen der Neuzeit,

 dem BABYCAUST,

direkt oder indirekt mitwirken,

 damit sie sich bekehren und von diesem

 verabscheuungswürdigem Verbrechen abwenden !

Solange es in einem demokratischen Staat noch möglich ist,

sich für den Schutz der ungeborenen Kinder einzusetzten,

sollten Sie es tun!!

 

Rufen Sie in den Kliniken und Abtreibungspraxen an.

Verlangen Sie, den Abtreibungsarzt zu sprechen und

sagen Sie ihm deutlich, daß sie die

Tötung von ungeborenen Kinder en

verabscheuungswürdiges Verbrechen halten

Fordern Sie den Arzt auf, sofort die

"Abtreibung" einzustellen und sich wieder

bedingungslos für das Leben einzusetzen.

 

 

Ort

PLZ

Name

Straße

Telefon /E-Mail

Bregenz

6900

Ärztehaus Montfort

Montfortstr.17

 

Feldbach

8330

Landeskrankenhaus Feldbach

Ottokar-Kernstockstr. 18

 

Gmünd

 3952

A.ö.Krankenhaus Gmünd

Conrathstr. 17

 

Graz

8036

Geburtsbehilflich-Gynäkol. Univ.-Klinik

Auenbruggerplatz 14

 

Graz

8010

Hanfstingl, Dr. Johannes

Wielandgasse 40

 Info

Graz

8010

Jansen, Dr. med. univ. Andre

Hans-Sachs-Gasse 14/2

 

Hohenems

6845

Zajac, Dr. med. Robert

Angelika-Kauffmann-Str.8

 

Innsbruck

6020

Soier, Dr. Georf

Gumpstr.1

 

Innsbruck

6020

Wolf, Dr. Hans Joachim

Valiergasse 62

Info

Klagenfurt

9020

A.ö. Landeskrankenhaus Klagenfurt

St. Veiter Str. 46

 

Klagenfurt

9020

IR-Institut Dr.med.univ.Bernd Ellersdorfer

Villacher Str. 1A/9

 

Korneuburg

2100

Humanis Klinikum Niederösterreich Standort Korneuburg

Wiener Ring 3-5

 

Leibnitz

8430

Freigassner, Dr. Franz

Hauptstr. 12/1

 

Linz

4020

AKH

Krankenhausstr. 9

Infos

Neunkirchen

2620

A.ö.Krankenhaus Neunkirchen

Peischingerstr. 19

 

Salzburg

5020

Landeskrankenhaus St. Johanns Spital

Müllner Hauptstr. 48

 

Seiersberg

8054

Glasner, Dr.med.univ. Andreas

Premstätterstr. 1

Tötungsteam

St. Pölten

3100

A.ö. Krankenhaus St. Pölten

Probst Führer Str. 4

 

Villach

9500

A.ö. Landeskrankenhaus

Nikolaigasse 43

 

Warmbad Villach

9504

Privatklinik Villach  OA Dr. Dietmar Pacher

Dr. Walter-Hochsteinerstr. 4

 

Wien

1010

Ambulatorium am Fleischmarkt (Team)

Fleischmarkt 26/14

 info

Wien

1010

Ambulatorium für Schwangerenhilfe u. Sexualmedizin

 

 

Wien

1010

Woman & Health

(Team)

Laurenzerberg 2

 

Wien

1010

Edwabny, Dr. Valery

Graben 13/26a

 

Wien

1150

Gymed Ambulatorium

(Christian Fiala)

Mariahilfergürtel 37

Abtreiber

Wien

1150  im "Lugner City Center"  Gablenzgasse 5-13  info

PS: Es ist möglich, daß sich zwischenzeitlich die Gesinnung der Ärzte und Mithelfer des massenhaften Abtreibungsmord in Österreich geändert haben. Bitte teilen Sie uns das mit.

Auch wenn Anschriften sich geändert haben, bitten wir um entsprechende Information. Vergelt`s Gott!

 

 

Eine widerliche Hetzkampagne
der "heute.at-Redaktion"
gegen einen
friedlich betenden Lebensrechtler
mit dem Ziel,
 diesen zu denunzieren und auf seine Entlassung hinzuwirken.
 

Von einigen Mitstreitern erhielten wir nachfolgenden Artikel zugesandt,
der am 7.7.2017 auf "heute.at" veröffentlicht wurde.

Eine reine Hetz- und Denunzierungskampagne
haben die Verantwortlichen von "heute.at"
gegen einen Lebensrechtler begonnen, der mutig
vor "DDr. Christian Fialas Tötungsklinik"
friedlich betend
für die Beendigung des Massenmords an ungeborenen Kindern
öffentlich seine Meinung bekennt. Der Lebensrechtler
bietet den Frauen auch Hilfen an.

Der Leiter der Tötungsklinik sei verzweifelt, meldet "Heute.at".
Fiala ist erzürnt, daß dieser Beter Abtreibung als Mord bezeichnet.
Fühlt sich der Massentöter von ungeborenen Kinder als MÖRDER?

Martin Humer hat immer wieder deutlich gesagt:
"Das vorsätzliche zu-Tode-bringen
eines unschuldigen Menschen
ist MORD.
Es gibt dafür kein anderes Wort!"


Dieses ungeborene Kind war zweifelsfrei unschuldig und dazu noch wehrlos!
Es ist eine feige tödliche Handlung, die Abtreibungsärzte begehen.

"Heute.at" zitiert Massentöter DDr. Fiala:
"Es ist bedenklich, dass so jemand Spitalsmitarbeiter ist.
Er kann die Realität offensichtlich nicht von seinen
Glaubensüberzeugungen unterscheiden", befürchtet Fiala.

Hier kommen deutlich Unterschiede zu Tage:
Der einfache "Spitalsmitarbeiter mit Glaubensüberzeugung",
der während seiner Lehrjahre in den Fächern Biologie, Ethik und Moral
aufgepaßt hat weiß:

 

1. Mit der Verschmelzung von Ei-und Samenzelle beginnt das
    menschliche Leben
2. Jeder Mensch (auch der ungeborene) hat ein Recht auf Leben.
3. Die Tötung eines Menschen ist absolut verboten und wird zudem
    unter Strafe gestellt.
4. Die Tötung eines Menschen ist eine schwere Sünde vor GOTT
5. Auch wenn Staaten dieses von GOTT festgelegte und den
    weltlichen  Staaten übernommene Tötungsverbot in einigen Fällen
    unterlaufen wird und Töten als Recht oder sogenannte
    Entscheidungsfreiheit bezeichnen, ist und bleibt es in den Augen
    GOTTES MORD und schwere Sünde!
6. Man muß GOTT mehr gehorchen als dem Menschen.

Der gelehrte und studierte aber gottlose DoktorDoktor Fiala
hat während seines Studiums in den Fächern Biologie, Ethik und Moral
scheinbar geschlafen,
sonst hätte er den gleichen Bildungs- und Wissensstand wie
der einfache "Spitalsmitarbeiter" und würde sich
an dem Massenmord von ungeborene Kindern nicht beteiligen.

U.a. Abtreiber Fiala und linksgerichtete Medien wie "Heute.at",
die gegen das Lebensrecht von allen
geborenen wie ungeborenen Menschen sind,
 mobil machen, weil sie das Töten von
wehrlosen, unschuldigen ungeborene Kindern
als rechtmäßig wissen wollen.
Sie sind letztendlich
 die effektivsten Zerstörer
eines Landes, eines Staates,
ja, unserer Weltengemeinschaft!
 

Papst Johannes Paul II:

 "Abtreibung und Euthanasie

 sind Verbrechen,

die für rechtmäßig zu erklären

 sich kein

menschliches  Gesetz

 anmaßen kann." 

 

Lesen Sie den nachfolgenden Artikel,
der hier als Beweis veröffentlicht wird:

 

Mit Rosenkranz und Embryopuppe steht der Mann vor dem
 "Gynmed"-Ambulatorium, betet. Frauen fühlen sich belästigt. (Bild: zVg)

Mit einem Kreuz, einer kleinen Embryo-Puppe und einem Rosenkranz steht ein Mann vor dem Ambulatorium für Schwangerschaftsabbruch am Mariahilfer Gürtel in Wien, betet – und das fast jeden Tag, seit einem halben Jahr.

Arzt: "Er stellt sich gezielt Patientinnen in den Weg!"

"Er stellt sich gezielt Patientinnen in den Weg und sagt, dass Abtreibung Mord ist", sagt Christian Fiala, Leiter des Gynmed-Ambulatoriums. Das Verrückte: Der religiöse Fanatiker ist selbst Krankenpfleger im Wiener Lorenz-Böhler-Spital! "Es ist bedenklich, dass so jemand Spitalsmitarbeiter ist. Er kann die Realität offensichtlich nicht von seinen Glaubensüberzeugungen unterscheiden", befürchtet Fiala.

Der Spitalsbetreibers AUVA sagt dazu, der Mann trete in dem Fall "als Privatperson auf und nicht als Mitarbeiter der AUVA." Daher bestehe kein Grund zu „arbeitsrechtlicher Handhabe“.

Gynmed-Leiter Fiala weiß sich nicht mehr zu helfen: "Es ist grenzwertig, dass so jemand als Krankenpfleger arbeitet." Und: "Wie kommen die Frauen dazu, dass sie sich das gefallen lassen müssen?"

hier als pdf-dokument

 
Liebe Mitstreiter!

Nutzen Sie die Möglichkeit, in "heute.at"
einen Kommentar zu verfassen:

http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/Spitals-Mitarbeiter-betet-vor-Abtreibungs-Klinik--52488477

Auch Abtreiber Fiala dürfte sich auf eine E-Mail von Ihnen "freuen":
info@gynmed.at
 

Vergelt`s Gott für ihren Einsatz!