www.CSA-Austria.com

- Christlich Soziale Arbeitsgemeinschaft Österreichs -

Nachrichten Lebensrecht

Home
Aktuell
Abtreibung
Abtreiber
Euthanasie
Organspende
Sexualität
Menschenhandel
Humer Archiv

E-Mail

Impressum

Weltweit werden täglich ca.

120.000
ungeborene Kinder

durch Abtreibung

ermordet!!
Seit Du diese Webseite geöffnet hast, sind

Kinder durch Abtreibung ermordet worden.
 

Der Zähler zeigt die Zahl der Kinder, die gestorben sind, seit Du diese Seite geöffnet hast.


Wußtest Du das? Durch Abtreibung werden weltweit
jedes Jahr ca.
40 Millionen
 Babies
ermordet!!
(Nach Angaben der UNO)

 

Wo eine Gesellschaft sich dazu verführen läßt, bestimmte Personen als nicht voll menschlich und daher minderwertig und ohne Anspruch auf Achtung zu betrachten, dort sind die kulturellen Voraussetzungen für einen menschlichen Holocaust gegeben.

 

Ronald Reagan "Recht zum Leben" S.24/25

 

 

 

Maybach-Center Stuttgart,
("FLE GmbH Wien)

neue Herberge einer Tötungsklinik?

 

 

Christlich-Soziale
Arbeitsgemeinschaft Österreichs (CSA)

 Feldweg 1,  4730 Waizenkirchen

Telefon: 07277/6342    Fax: 07277/6342-4  E-Mail: office@csa-austria.com

Pressemeldung

 

Wird das Nobel-Maybach-Center Stuttgart
die neue Herberge einer Tötungs-Klinik?

 

Die "Privat-Depesche", eine gut recherchierte Wochenzeitung, meldete heute in ihrem "Newsticker", daß das Geheimnis um die neuen Räume der sogenannten "Stapf-Klinik" in Stuttgart scheinbar gelüftet sei.

Das auf dem Pragsattel in Stuttgart ansässige "Maybach-Center", deren Eigentümer die "FLE GmbH" mit Sitz in Wien ist, soll auf Anfrage bestätigt haben, daß man mit dem deutschen Abtreiber Stapf kurz vor Abschluß des Mietvertrages stünde.
Daß in ihrem Gebäude künftig von dem Abtreiber Stapf jährlich 2.000 bis 3.000 Kinder vor der Geburt  getötet werden, läßt die gewinnorientierten Manager der "FLE GmbH" offensichtlich kalt.
Die Asset-Managerin Dr. Bernadett Baka-Pauer hat mit Stapfs Blutgeldgeschäften "kein Problem".

Dies ist verständlich, denn Stapf, der in seinen Abtreibungskliniken München und Stuttgart jährlich Millionenbeträge für sein Tötungsgeschäft kassiert, ist mit diesem Einnahmevolumen ein solventer und sicher gern gesehener Mieter. 
Da es bei der "FLE-GmbH" ebenso wie bei dem  Massentöter Stapf schlicht um den schnöden Mammon geht, ist eine Einigung der beiden Parteien wahrscheinlich.

Die deutschen  Lebensrechtler werden allerdings diesem Vorhaben nicht tatenlos zusehen.
Schon heute kündigte ein Sprecher der Initiative "Nie Wieder" heftigen Widerstand an. Man würde dafür sorgen, daß das Nobel-Center "Maybach" am Pragsattel in Stuttgart künftig als "Maybach-Tötungs-Center" (MTC) bekannt würde.

Die Wirtschaft und die Politik in Stuttgart haben scheinbar eins noch nicht verstanden:
Mit dem Töten von Kindern kann man zwar Geld machen, aber keine Zukunft bauen!

Waizenkirchen, den 30. Oktober 2014
Christlich-Soziale-Arbeitsgemeinschaft Österreichs (CSA)

zurück