www.CSA-Austria.com

- Christlich Soziale Arbeitsgemeinschaft Österreichs -

Nachrichten Lebensrecht

Home
Aktuell
Abtreibung
Abtreiber
Euthanasie
Organspende
Sexualität
Menschenhandel
Humer Archiv

E-Mail

Impressum

Weltweit werden täglich ca.

120.000
ungeborene Kinder

durch Abtreibung

ermordet!!
Seit Du diese Webseite geöffnet hast, sind

Kinder durch Abtreibung ermordet worden.
 

Der Zähler zeigt die Zahl der Kinder, die gestorben sind, seit Du diese Seite geöffnet hast.


Wußtest Du das? Durch Abtreibung werden weltweit
jedes Jahr ca.
40 Millionen
 Babies
ermordet!!
(Nach Angaben der UNO)

 

Wo eine Gesellschaft sich dazu verführen läßt, bestimmte Personen als nicht voll menschlich und daher minderwertig und ohne Anspruch auf Achtung zu betrachten, dort sind die kulturellen Voraussetzungen für einen menschlichen Holocaust gegeben.

 

Ronald Reagan "Recht zum Leben" S.24/25

 

 

 

 

 

 

Der "Life-Ball" ist keine Helfer -Veranstaltung
sondern ein Sammelbecken der Verirrten(?)!

Life-Ball 2014

Die Veranstaltung selbst ist eine
widerliche Erscheinungsform
einer immer mehr
dekadent werdenden Gesellschaft
und schlimmer konnte es in
Sodom und Gomorrha
auch nicht gewesen sein.
(Oder sollte tatsächlich noch eine
Steigerung möglich sein?)

Unter dem Vorwand, die AIDS-Seuche bekämpfen und den betroffenen erkrankten Personen helfen zu wollen, rechtfertigen die Macher, Geldgeber und Genderisten
diese größte Wiener Sex-Spektakel.

Mindestens 800.000 Euro Steuergelder wurden für diese Veranstaltung Zweckentfremdet!

Die Teilnehmer dieses Sex-Spektakels
können einem Leid tun!
Sind sie vielleicht
 "Getriebene ihrer Leidenschaften?"

 

Wird die Macht der Gender- und Homo-Lobbyisten unterschätzt ?

 

Nachrichten

EUROPÄISCHER BÜRGERINITIATIVEN

ZUM SCHUTZE DES LEBENS UND DER MENSCHENWÜRDE

A - 4730 Waizenkirchen, Feldweg 1

Telefon: 07277/6342; Telefax: 07277/6342-4  www.csa-austria.com

 

 

Pressemeldung

 

Life-Ball – Wien 2012
- Das große Spektakel der Schwulen-Lobby

 

Vor zwei Jahren subventionierte die von der SPÖ regierte Stadt Wien das alljährlich stattfindende Homo-Spektakel mit 800.000 Euro und stellte nicht nur das Rathaus, sondern auch das Wiener Burgtheater  zum „Abfeiern“ zur Verfügung.

Doch weil das im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose ging, da die Homosexuellen den Unterschied zwischen Häusl und Rathäusl (noch) nicht kannten, wurde der Lifeball aus hygienischen Gründen wieder zu einer Frischluft-Veranstaltung.

Die geladenen „besseren Leut“ dürfen heuer, zum 20. Jubiläum, mit Bill Clinton  ausnahmsweise doch am Vorabend in der „Burg“ in einem Gala-Konzert den Klängen der Wiener Philharmonie lauschen. Die Rathaus-Genossen sind überzeugt, daß es dieses Jahr nicht zu einem Eklat kommen wird, da der Häusl-Unterschied in dieser „Preisklasse“ jedem bekannt sein dürfte.

Noch lauter, noch pompöser und noch schriller wird es bei der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung zugehen. Viele Stars und solche, die sich dafür halten, werden in die Pressekameras lächeln und so für eine Sache werben, die sie wohl doch nicht so richtig verstehen, denn:

- AIDS bekämpft man nicht dadurch, indem man widernatürlichen Sex fördert!
- AIDS bekämpft man nicht, indem man auf den Gebrauch von Kondomen hinweist, denn Kondome haben in Wirklichkeit ein hohes Risiko.
- AIDS bekämpft man auch nicht, indem man in den reicheren Ländern dafür sorgt, daß die Homosexuellen Medikamente erhalten, damit sie ihren Sex „gefahrloser“ ausleben können.

Aids bekämpft man nur erfolgreich, indem man Gottes Gebote beachtet und danach lebt!  
Nur so gibt man AIDS keine Chance!

 

Waizenkirchen, den 14. Mai 2012
Freundliche Grüße

„Christlich-Soziale-Arbeitsgemeinschaft-Österreichs”

                           gez. Klaus Günter Annen

V.i.S.d.P.:  „Christlich-Soziale-Arbeitsgemeinschaft Österreichs"  Redaktionsanschrift:  A-4730 Waizenkirchen , Feldweg 1

 

 

zurück